DAS CAFE AM ENDE DES STRESSIVERSUMS PRÄSENTIERT ...

Immer dieses Generve! Jetzt hast du schon wieder ‘Ja’ gesagt, und dabei geht das gar nicht. Du wolltest Nein sagen. Und jetzt stehst du da. Wie konnte das jetzt nur wieder passieren, dass du dich hast hinreißen lassen?

Sicher kennst du das auch, dass du das Gefühl hast, du bist nicht Chef:in deiner Angelegenheiten. Ständig funkt jemand dazwischen, und du hast keine Ahnung wie du das verhindern kannst. Du kannst nicht Nein sagen. Damit schadest du dir selbst, weil du zu viel zu oft Ja zu irgendwas sagst.

Du weisst das selbst.

Und trotzdem passiert es immer wieder.

Wie du das ein für alle Mal abstellst, und souverän Nein sagen lernst, das zeige ich dir in diesem Beitrag.

Am Ende gibt es sogar eine kleine Infografik, als Merkhilfe.

 


Glückseligkeits-Übung Mini-Urlaub vom Alltags-StressAuch lesen:

Wie du emotionale Unausgeglichenheit loswirst, und durch Glückseligkeit ersetzt.

Hier das Video anschauen: 👉 Emotional unausgeglichen: Das hilft! 💯


 

Warum Nein sagen so schwer ist.

Das Problem sind die Triggerpunkte.

Die andere oft sehr gut zu nutzen wissen.

Du bekommst es gar nicht mit.

Oder merkst es erst hinterher.

Aber dein Gegenüber weiss sehr genau, welchen Trigger er drücken muss, damit du nicht Nein sagen kannst.

Und dann springst du nach seiner Pfeife.

Deshalb schütze deine Triggerpunkte.

Damit du besser Nein sagen kannst.

Triggerpunkte schützen heißt Nein zu sagen, um dein Selbst zu schützen

  1. Triggerpunkte sind empfindliche Stellen in deiner Psyche.
  2. Sie bestehen aus unbewussten Ängsten und Antreibern.
  3. Wer es schafft deine Triggerpunkte zu drücken, setzt dich in Bewegung.

Wenn du verhindern willst, dass andere mit dir machen was sie wollen, dann stelle deine Triggerpunkte ab.

Damit schützt du dein Sein, und bewahrst dir deine Energie. Beispielsweise um denen zu helfen, die es wirklich brauchen. Das ist besser, als die Rolle als “energetischer Selbstbedienungsladen”. 😉

 

So stellst du deine Ja-Sage-Trigger ab und lernst Nein sagen:

  1. Finde deine unbewussten Ängste und Antreiber auf jeder Ebene deines Seins.
  2. Stoppe auf jeder der Ebenen deine unbewussten Ängste und Antreiber.
  3. Danach sind deine Triggerpunkte weg.

Wenn du deine Triggerpunkte abstellst, wirst du bewusst, klar und frei.

Das lohnt sich.

Dazu gehe systematisch durch die 5 Ebenen deines Seins, weil du dann interne Zusammenhänge und Verbindungen automatisch berücksichtigst.

Deshalb lass uns einen kurzen Blick auf die 5 Ebenen deines Seins werfen, bevor es weiter geht.

Normal sein ist KEINE Option - Ich steh zu mir

Normal sein ist KEINE Option – Ich steh zu mir

Die fünf Ebenen deines Seins

1 – Ebene der physischen und materiellen Existenz

Neben Wohnen, Kleiden und Ernähren ist hier auch der Bereich des Einkommens. Eine ganze Menge Triggerpunkte befinden sich auf dieser Ebene.

Genaugenommen befindet sich hier alles, was in den Bereich der Existenzsicherung, bzw Existenzgefährdung gehört.

Um dich auf dieser Ebene von Triggern zu lösen, musst du bereit sein völlig andere Wege zu gehen. Hier ist der berühmte “Plan B” gefragt. Also die Vorgehensweise, welche dann zum Tragen kommt, wenn alles andere schief läuft.

Solange du an deinen materiellen Dingen hängst, bist du hier angreifbar. Um dich zu lösen, brauchst du Plan B.

Du wirst feststellen, sobald du deinen Plan B hast, bist du auf dieser Ebene sehr viel standfester.

Plan B verschafft dir innere Ruhe und Gelassenheit.


Wenn dir das "Chaos da draussen" zu heftig wird, strahle noch heller.Auch lesen:

Klarheit: Vertraue dem Wandel, lasse Altes los, schaffe Raum für Neues

Veränderungen können unbequem sein, oder eine neue Chance für ein besseres Leben. Lass dich zu einer anderen Sichtweise inspirieren, die dich vielleicht bereichern könnte.


 

2 – Ebene der Bewegung

Das ist jede Form von Veränderung, von sozialer Interaktion, Entwicklung aus dem gewohnten Umfeld heraus.

  • Wer bereit ist sich neuen Erfahrungen zu stellen, der entwickelt sich.
  • Und verändert sich.
  • Wer sich verändert, stellt für sein Umfeld eine permanente Herausforderung dar. Denn schließlich muss das Umfeld mit dieser Veränderungen umgehen.

Auf dieser Ebene bist du angreifbar, wenn andere dir deine Veränderungen und Entwicklungen vorschreiben.

In dem Moment wo du selbst beschließt welchen Weg du gehen willst, und ihn aktiv gehst, bist du nicht mehr fernsteuerbar.

Auf dieser Ebene können dich andere nur steuern, wenn du keine eigenen Wege hast, die du gehen könntest. Wenn du keine eigenen Wege gehst.

Beschließe also selbst, wohin du dich entwickeln willst, und werde aktiv. Und freue dich über deine innere Unabhängigkeit.

Deine Umwelt wird ins Staunen kommen. Ganz besonders dann, wenn Sie diesen Zug an dir noch nicht kennen.

Außerdem macht es unglaublich viel Freude, glaub mir. Es ist der Mühe wert.

Selbstbewusste Veränderung bringt Freude.

 

3 – Ebene der Emotionen

Wann immer du in deiner Lebensfreude emotionale Abhängigkeiten entwickelst, bist du angreifbar. Im Gegenzug bist du unangreifbar, wenn du gelernt hast wie du emotional gut für dich selbst sorgen kannst.

Emotional für sich selbst sorgen setzt voraus, dass man seine Wünsche und Bedürfnisse annimmt und bewusst pflegt.

Das hat nichts mit Egoismus zu tun.

Es geht darum seine eigene Energiequelle zu pflegen. Denn nur, wenn die eigene Energiequelle gut gepflegt ist, bist du in der Lage für andere etwas zu tun. Nur dann ist Energie dafür da.

  • Deshalb lerne deine eigenen Emotionen bewusst wahrzunehmen.
  • Finde heraus was dir Freude macht.
  • Kümmere dich um positives Erleben.
  • Gestalte deine eigenen Erlebnisse.
  • Sorge dafür, dass du Freude am Leben hast.

Das muss nicht zwingend sehr aufwändig sein. Das muss nicht mal Geld kosten. Ob die Dinge Spaß machen oder nicht, ob du Freude erlebst oder nicht, das hat ganz viel mit der inneren Einstellung zu tun.

Du kannst bewusst beschließen glücklich leben zu wollen. Du kannst jeden Morgen, beim Aufwachen, beschließen, dass dies ein glücklicher und wunderschöner Tag werden wird.

Wenn du jeden Morgen beschließt, “heute wird ein schöner Tag”, und das ganz bewusst so lebst, dann hast du eine 95%ige Chance, dass das klappt.

Andere haben es dann schwer dir diese Freude wieder zu nehmen. Ob sie das was du tust akzeptieren oder nicht, spielt für deine Lebensfreude keine Rolle mehr.

Deshalb können sie dich damit nicht triggern.

 

4 – Ebene des Geistes.

Hier geht es um Denkgewohnheiten und Glaubenssätze. Deine Denkgewohnheiten und Glaubenssätze bestimmen, wie du dein Umfeld und deine Chancen “glücklich zu sein“ voran bringst.

Du siehst ganz richtig, dass die Ebene des Geistes und die Ebene der Emotionen sehr eng miteinander verbunden sind. Sie sind sehr schwer zu trennen.

Darin liegt eine grosse Versuchung.

Nur wenn du die Trennung zwischen Gedanken- und Emotions-Ebene in dir selbst sehr klar hast, kannst du verhindern, dass andere an diesem existentiell wichtigen Dreh-und-Angelpunkt ihre Trigger setzen.

👉 Nur wenn du selbst aktiv wirst, kannst du verhindern, dass andere dich triggern. 👈

Es liegt an dir deine Glaubenssätze zu überprüfen, Ballast über Bord zu werfen, und dich mit einem freien Geist neuen Erfahrungen zu stellen.

Das ist der zentrale Punkt, der für unglaubliche Entwicklungen im eigenen Leben sorgt. Dein Dreh-und-Angel-Punkt. 

Deshalb denke deine eigenen Gedanken.

 

5 – Ebene der Stille

Nur wenn du in der Lage bist mit dir selbst ganz still zu sein, wenn du die Kraft und den Mut hast, dir selbst in vollkommener Stille zu begegnen, nur dann bist du “klar und bewusst” .

Nur dann bist du in der Lage für bewusste Selbstausrichtung.

Wer nicht mit sich selbst allein sein kann, ist immer abhängig. Und wer abhängig ist ist immer fernsteuerbar.

Um also vollendete, innere Selbstständigkeit und klares Selbstbewusstsein entwickeln zu können, finde den Weg in die Stille. Lerne in aller Stille deinen inneren Klängen zu lauschen. Oder was immer du in deinem Inneren wahr nimmst.

Ja, hier geht es um Meditation.

Und auch um das Alleinsein mit Genuss im normalen Leben.

Beides bedingt sich gegenseitig.

meditiere um besser nein sagen zu lernenAm effektivsten ist, du meditierst täglich auf deine 5 Ebenen

Um sie – jede einzeln – von unbewussten Ängsten und Antreibern zu reinigen.

Das ist das Beste, was du tun kannst. Damit schaffst du einen Schutzschild, und stärkst deine innere Ruhe. Trigger haben dann keine Chance.

 

Wie das geht, das zeige ich dir hier:

 

Ja, du bekommst tatsächlich meine Unterstützung.

  1. Ich trainiere mit dir den oben beschriebenen Weg in allen Details.
  2. Schritt für Schritt.
  3. Bis das sitzt. 🏁

Das willst du auch. Deshalb hast du bis hier gelesen.  👀

Weil du genau das willst.  😍

Deshalb fang jetzt an. Wir sehen wir uns gleich auf der anderen Seite:

👉👉👉 Hier geht’s weiter

Mahashakti-Uta-Engeln-Sommer2021-900xLiebe Grüße

deine Mahashakti

P. S. Fang jetzt an, sonst wird das nie was.

 

Infografik: Die 5 Ebenen deines Seins

Infografik: Die 5 Ebenen deines Seins