Zur Ruhe kommen – Methode für Selbstdenker!

Mahashakti Uta Engeln

Mahashakti Uta Engeln, Yogatherapeutin, Yogatherapie-Ausbilderin, Heilpraktikerin

Hallo Selbstdenker!

Ich finds Klasse, daß du zur Ruhe kommen, und die Methoden der Selbstrealisierung anwenden willst.

Selbstrealisierung ist auch mein Weg.

Sehr gern erzähl ich dir, was mich antreibt.
Und warum ich das tue, was ich tue.

Dann können wir herausfinden, wie wir gemeinsam weiter gehen.

🙂

#1 Die Probleme sehr vieler Menschen der heutigen Zeit

Viele Rat und Hilfe suchende Menschen kommen zu mir, um ihr Leben zu verbessern. Sie sind aus den verschiedensten Gründen unglücklich und wollen zur Ruhe kommen.

Dabei geht es allerdings in 90% der Fälle um dasselbe Kernproblem. Darauf komme ich später zurück.

Erst mal …

Die Gründe, weshalb sie nicht zur Ruhe kommen können sind viele

  • Eingeschränkte physische Gesundheit, oft als chronisches Geschehen
  • Empfinden von persönlicher Schwäche, und Mangel an Lebensenergie
  • Innere Konflikte, und verbesserungswürdiges emotionales Wohlbefinden
  • Lebenskrisen, Konzentrations- und Orientierungslosigkeit
  • Schwierige spirituelle Entwicklungen

 

#2 Der moderne Lebensstil, und was ihm fehlt

Sehr viele Menschen führen einen krankmachenden Lebensstil, der mit der Zeit chronische Gesundheitsprobleme fördert.

Da die Schulmedizin ihren Schwerpunkt in der Akut-Intervention hat (was sie in den allermeisten Fällen auch wirklich sehr gut beherrscht), gibt es dort nur relativ selten wirklich gute Unterstützung für diese Art von Problem. Wie auch. Ist ja nicht physisch.

Um die Verbesserung des eigenen Lebensstils und die Stärkung der emotionalen und sozialen Gesundheit muss sich jeder selbst kümmern.

Gut für sich sorgen tut man, indem man sich um seinen inneren Seelenfrieden selber kümmert.

Indem man sich für positive soziale Kontakte engagiert.

Und indem man das eigene Lebensumfeld aufbauend und stärkend organisiert.

Denn nur dann, ist man in der Lage wirklich effizient zu arbeiten. Alles andere ist so, als würde man beim Blick auf die alarmierende Tankuhr sagen: “Nein, ich geh jetzt nicht tanken, ich fahre weiter. Für sowas wie Tanken habe ich keine Zeit”. Sowas nenne ich eine “Effiizienzfalle”.

Was dann beim Auto passiert ist völlig logisch.

Beim Menschen auch.

Warum so viele nicht in der Lage sind für sich selbst zu sorgen

  1. In früheren Zeiten gehörte die Kunst die eigenen Kräfte zu erhalten zur Grundausstattung.
  2. Im Zuge unserer “Effizienz-Fokussierung” ist es verschwunden.
  3. Die Erziehung leistet das nicht mehr. Schulen, Eltern und Grosseltern können dieses Wissen schon lange nicht mehr an ihre Kinder weitergeben.
Die Effizienzfalle: Uns ist die Fähigkeit verloren gegangen zur Ruhe zu kommen, und für unsere Stärke und Produktivität zu sorgen. Statt dessen fahren wir mit leerem Tank durch die Gegend, und wundern uns, wenn das auf Dauer nicht gut geht.

 

#3 Wie du ausgerechnet mit Loslassen zu mehr Effizienz kommst

Yoga hat viele Wege. Einer davon ist ein Weg, der aus gutem Grund als “Yoga der Könige” bezeichnet wird, als Raja-Yoga. Raja heißt König. (“Maha-Raja” ist der Gross-König)

Yoga der Könige hilft zur Ruhe zu kommen und Energiebremsen, in der Form von emotional-mentalen Blockaden, aufzulösen.

Mit Raja-Yoga kann jeder lernen seine volle Lebens-Energie ungebremst zu entfalten. Und dabei inspirierend auf andere zu wirken. Also ohne übertriebenem Aktionismus rumzunerven. Sowas will ja auch keiner. Auch Menschen mit viel Energie strahlen eine starke, ruhige Kraft aus, wenn sie in sich ruhen.

Es geht im Raja-Yoga, dem Yoga der Könige, um die hohe Kunst mit dem eigenen Geist zu arbeiten. Ihn im besten Sinne für alle und alles einzusetzen.

Leider wird diese Kunst in den modernen Ausbildungsgängen nicht (mehr) vermittelt. Statt dessen quetschen wir uns aus wie Zitronen, und fallen dann in Burnout und Depression. Wir landen in der Effizienzfalle, der Tank ist leer. Wir wissen nicht, wie wir zur Ruhe kommen können.

Der Weg aus der Effizienzfalle heraus geht so:

  1. Der allererste Schritt zu jeder Heilung ist LOSLASSEN!
  2. Es gibt nichts, das mächtiger wäre, als dieser Schritt. Er ist unersetzlich. Zum Tanken musst du ja auch halten, oder?
  3. Dieser Schritt ist nicht diskussionsfähig, er ist absolut unverzichtbar. Sonst bleibst du stecken. Sonst bleibt der Tank leer

Es ist ein Naturgesetz: Nur wer loslassen kann, hat den Raum und die Chance sich zu verbessern.

Und Raja-Yoga hilft genau dabei: zur Ruhe kommen, die richtige Spur finden und dann voll durchziehen!

Denn …

Yoga ist vom Ursprung her eine geistige Disziplin.

Das mit den wilden Verrenkungen, die auf vielen tollen Fotos abgebildet sind, hat nichts mit dem eigentlichen Yoga zu tun. Die Körperübungen sind genau genommen nur eine Randerscheinung des Yoga. Allerdings eine, auf die die westliche Welt enorm abfährt – und dabei alles verzerrt. Bis hin zur “Yoga-Olympiade” … !!!

Auf Loslassen.ROCKS vermittle ich dir das “Yoga der Selbst-Denker und Selbstrealisierer”.

Es sind uralte Methoden, die ganzheitlich wirksam sind und die sich seit 5.000 Jahren bewähren. So lange schon, werden sie vom Lehrer auf den Schüler übertragen. Ja, auch früher war es schwer zur Ruhe zu kommen.

Es ist ein hervorragend funktionierendes System, welches zu eigenständigem Denken und Handeln befähigt. Und das ausserdem die Kraft und Energie vermittelt, um das eigenständig Erdachte auch umzusetzen.

In dieser Selbständigkeit des Denkens und Handelns liegt auch der Grund, warum dieses System immer wieder von den Herrschenden unterdrückt wurde (und wird).

Dieses Yoga formt Zahnrädchen zu “selbstdenkenden Selbstrealisierern“.

Das ist nicht überall beliebt. Du kannst dir sicher vorstellen warum das so ist. 🙂

 

Es gibt einige sehr einfache und hochwirksame Methoden aus dem Raja-Yoga (Yoga der Könige, Mental-Yoga), um genau das zu erreichen, was wirklich wichtig ist. Genau das ist ja die Aufgabe wirklich guter Könige. Wenn die ihren Geist nicht im Griff haben, dann haben sie schließlich ihr Land noch viel weniger im Griff.

Mach dir bitte eins bewusst:

Diese Dinge werden in den meisten “normalen” Yogakursen nicht oder gar nicht vermittelt. Was klar ist, wenn man berücksichtigt, daß für viele Personen Yoga einfach nur eine Mischung aus Sport und Entspannung darstellt.

Aber das ist es eben nicht.

Es geht um mehr als das.

#4 Das sind die wichtigsten Schritte:

1. Allem voran geht eine klare Entscheidung

Du musst dich entscheiden loslassen zu WOLLEN. Wenn du wirklich bereit dazu bist, dann wird es dir auch gelingen. Dein Geist wird deinen Anweisungen folgen. Sofern es welche gibt. …

Wie entscheidest du dich? Willst du was ändern?

2. Du musst entschlossen dran bleiben

Die geistige Unruhe, die du über Jahre und Jahrzehnte aufgebaut hast, wirst du nicht in 5 Minuten los werden. Du musst die Übungen hartnäckig und über einen längeren Zeitraum hinweg durchführen. Täglich mindestens 1 x 10 Minuten. Besser sind 2-3 x jeweils 10 Minuten.

Die immer wieder auftretenden Unterbrechungen zu überwinden ist Teil des Systems. Hier gehts zur Anleitung, wie du immer wieder neu beginnen kannst.

3. Dann wirst du Erfolg haben!

Wer nicht aufgibt, kommt irgendwann auch an.

Das ist sicher. Aber zuerst musst du mal anfangen.

Woher ich das so sicher weiß?

Nun, ich arbeite seit 2005 auf yogatherpeutischer Basis mit Menschen, die alleine nicht weiter kommen. Im Lauf der Jahre sind da sehr viele Coachings zusammen gekommen. Das gibt einen grossen Pool an Erfahrungen und Beobachtungen.

Des weiteren bilde ich seit 2009 Yogalehrer zu Yogatherapeuten weiter. Auch diese haben so ihre Themen.

Und sie bringen die Themen ihrer Schüler und Teilnehmer mit in meine Ausbildungen, um sich in ihrer Vorgehensweise Sicherheit zu holen. Das hat die Zahl der Beobachtungen nocheinmal kräftig anwachsen lassen.

In dieser Vielzahl von Fällen ist diese Beobachtung auffallend:

Etwa 80% aller Menschen haben dasselbe Problem: sie können nicht loslassen.

… und die grundlegende Vorgehensweise für die ersten Schritte ist eigentlich immer gleich.

Sind diese ersten Schritte einmal geschafft, wird das Selbstdenken zur unbremsbaren Normalität, und dein Weg führt dich in die Selbstrealisierung.

Ich habe mich entschlossen, diese Vorgehensweise hier weiter zu geben.

Weil ich möchte, dass jeder davon profitieren kann, der bereit ist an sich zu arbeiten. Der bereit ist die Energie aufzubringen um aus dem Zahnrädchendasein auszusteigen, und selbstdenkender Selbstrealisierer zu werden.

Bist du bereit dazu?

Das ist nämlich der Haken:

  1. Man muss es TUN!
  2. Täglich
  3. Sieben mal die Woche, jeweils mindestens 10-15 Minuten

Mehr ist nicht erforderlich. Aber dass muss sein.

Um ins Tun zu kommen, fang mit diesem kostenlosen Video-Kurs an. Da erkläre ich dir eine einfache, grundlegende Methode, wie du dich aus deinem inneren Geschehen befreien kannst.

Danach gibts weitere Schritte. Fang erst mal mit diesem 3-Lektionen-Video-Kurs an. So bekommst du einen ersten Eindruck um was es wirklich geht. Danach sehen wir weiter.

Du hast nicht umsonst bis hier gelesen. Das Thema fasziniert dich.

Hol dir jetzt den kostenlosen Minikurs, mit 3 kurzen Lektionen.

Hier klicken, eintragen und los gehts:

Ja, ich hole mir den Mini-Video-Kurs

Bis gleich!
Liebe Grüsse,

Deine Mahashakti

Mahashakti Uta Engeln

------------------