Im letzten Beitrag ging es darum, wie man bei sich selbst, und damit in der völligen Klarheit ankommt.

Hier geht es nun darum, mit welchen Herausforderungen man konfrontiert wird, wie man sie bewältigt, daran wächst, und seine Zufriedenheit immer weiter stärkt.

Warum Herausforderungen?

In einem Leben, das wirklich gelebt wird, gibt es immer mal anstrengende Wegstrecken.

Ich bin mal so dreist zu behaupten, dass ein Leben ohne Herausforderungen diesen Namen nicht wirklich verdient, weil du darin nichts lernst. Das sind die dauerhaft bequemen und komfortablen Leben. Die Leben wie im Film, in denen außer Party und Urlaub nicht viel Aufregendes passiert.

Das ist nicht nur langweilig, es bringt dich auch nicht weiter.

Lebens-Herausforderungen führen zur Meisterschaft

Die komfortablen Leben haben als gemeinsames Merkmal, das die betreffenden Personen nie lernen Schwierigkeiten zu meistern. Sie können damit nicht umgehen, weil es in ihrem Leben nie vorkam.

Meisterschaft braucht Herausforderungen

Ein lebendiges Leben dagegen, das ist ein Leben das herausfordernde Zeiten sehr gut kennt. Also …

  • Zeiten, in denen man an seine Grenzen gerät, oder sogar darüber hinaus.
  • Zeiten, wo man nicht mehr weiß was als nächstes geschehen wird. Wo man gegen Windmühlenflügel kämpft, und hofft dass irgendwie heil zu überstehen.
  • Oder wo man sich sehenden Auges auf unklare Situationen einlässt, weil das in der jeweiligen Situation der einzige zur Verfügung stehende nächste Schritt ist.

… das ist ein Leben mit Siegen und Lektionen.

Schwierige Zeiten haben eines gemeinsam: du reifst in deiner Persönlichkeit.

Und das braucht Mut. Lebensmut. Den Mut das Leben zu meistern.

Du willst nicht lange lesen, sondern sofort deinen Lebensmut stärken?

Mehr Lebensmut?

Selbstsicherheit stärken?

Dann passt die Magie des Beckenbodens von Mahashakti. Klicke hier:

Lebensmut stärken

Warum du Herausforderungen brauchst

Wer Herausforderungen bewältigt, entwickelt neue Fähigkeiten, und wächst über sich selbst hinaus.

Niemand, der diesen Weg gegangen ist, möchte im Nachhinein die schwierige Erfahrung missen. Denn die bringt richtig was:

Wer Herausforderungen meistert, meistert seine Kraft.

Was aber nicht bedeutet, dass man das während der schwierigen Zeit auch so sieht.

Eher danach, wenn du es geschafft hast!

Herausfordernde Zeiten sind auf jeden Fall Möglichkeiten, deine Lebenszufriedenheit auf ein neues und sehr robustes Niveau zu bringen. Du fühlst dich zukünftigen Lebensereignissen gegenüber besser aufgestellt, und sie rauben dir nicht mehr deinen inneren Frieden. Sie stärken dich.

Die Frage ist nur, wie erreicht man das?

Mit welchen Strategien kann ich in schwierigen Zeiten gewinnen?

  • Wie schaffe ich es, meinen Herausforderungen in einer Weise zu begegnen, dass sie meinen inneren Frieden stärken?
  • Was muss ich tun, um auf dem Weg meiner persönlichen Heldenreise die drei goldenen Haare des Teufels erfolgreich nach Hause zu bringen?
  • Welcher Trick rettet meine innere Zufriedenheit, egal was passiert?

5 Strategien, um an Herausforderungen zu wachsen

Diese fünf Strategien sind sehr tiefgründig, und werden in unterschiedlichsten Kulturen und Lebenssituationen immer wieder erfolgreich gelehrt.

Insbesondere dann, wenn es wirklich an die Substanz geht, sind sie außerordentlich nützlich. Deshalb lies sie mit großer Sorgfalt, und nimm sie sehr ernst.

Sie transportieren das Wissen vieler Generationen.

#1 – Hole dir das richtige Wissen für deine Situation aus erfahrener Hand

Wann immer es geht, bereite Dich sehr gut vor. Das bedeutet, dass du dir abgesichertes Wissen von denen besorgst, die vergleichbare Situationen bereits erfolgreich bewältigt haben.

Lerne von denen die es wissen, und integriere ihr Wissen und ihre Erfahrung in deine eigene. Bringe beide Erfahrungs-Gebiete zusammen. Realisiere das Ergebnis in deinem Leben.

Es ist außerordentlich zufriedenstellend, wenn man eine schwierige Wegstrecke erfolgreich bewältigt hat. Daraus entsteht eine große Zufriedenheit.

Das ist die geradlinigste Strategie. Und die einfachste.

Leider klappt das nicht immer.

Für diese Hürde passt die nächste Strategie.

#2 – Bessere bei Unzulänglichkeiten sofort nach

Manchmal liegt man mit seiner Vorgehensweise knapp daneben. Wenn das passiert, dann ärgere dich nicht. Statt dessen sei so ehrlich und authentisch, dass du dazu stehst. Bessere nach, und gut ist.

Sei dir nicht zu fein dazu zuzugeben, dass du von falschen Voraussetzungen ausgegangen bist. Das kann jedem passieren, und ist keine Schande.

Eine Schande ist es eher, wenn du dies nicht zu gibst, und nicht nachbesserst. Denn dann wirst du dauerhaft darunter leiden. Du wirst dauerhaft unzufrieden sein. Das bringts nicht. Lass das.

Wenn Du feststellst, dass du von falschen Voraussetzungen ausgegangen bist, und deine Strategie nicht passt, dann ergänze dein Wissen. Besorge dir das fehlende Wissen, die Unterstützung und die Energie, die dir fehlen.

Ganz besonderes wichtig ist hier wirklich deine Energie.

Es geht um deinen persönlichen Energiehaushalt. Denn solch eine Entwicklung ist immer mit einer Enttäuschung verbunden. Und Enttäuschungen kosten Energie.

Deshalb organisiere deinen Energiehaushalt so, dass du das gut bewältigen kannst. Um deine Ausdauer zu stärken. Sonst wirst du früher oder später wegen Energiemangel und Kreativitäts-Einbußen einen Schiffbruch erleiden. Das bringts nicht.

Deshalb achte unbedingt auf deinen Energiehaushalt, denn dieser wird dir dein Durchhaltevermögen sichern. Wenn du das nicht tust, dann wirst du darunter leiden.

  • Wende zu Energiesteigerung die energiefördernden Atemübungen der Yogis an.
  • Plane auch unbedingt die dazu erforderliche Zeit ein. Du kannst dir keine weiteren Pannen wegen Energiemangel leisten.
  • Pflege deine innere Quelle, sie sichert deine Existenz.

Dein Trick für Zufriedenheit in dieser Lage ist deine Einstellung dazu

Der geistige Filter der hier bei vielen aktiv ist, das ist die Vorstellung man wäre mit einem Mangel behaftet. Wenn das bei dir auch so ist, dann befreie dich davon, darum geht es nicht. Stell Dich einfach der Herausforderung, und mach weiter. Das gibt dir Kraft und macht Eindruck.

Die Bewältigung von Herausforderungen ist fordernd. Um so größer ist die Zufriedenheit, wenn du es geschafft hast.

Mehr Lebensmut?

Selbstsicherheit stärken?

Dann passt die Magie des Beckenbodens von Mahashakti. Klicke hier:

Lebensmut stärken

#3 – Nimm umfassende Kurskorrekturen vor, wenn du völlig falsch liegst

Es passiert leider immer wieder, dass man von irgendwelchen völlig falschen Vorstellungen ausgegangen ist. Dann reicht einfaches Nachbessern nicht.

Auch das sind Dinge, die zum Leben dazu gehören. Das ist normal, und ein natürlicher Bestandteil des Entwicklungsprozesses. Diese Art von Erlebnis gehört zu jedem richtigen Leben dazu.

Die beste Maßnahme in diesem Fall ist, dass du dazu stehst, und die Notbremse ziehst. Hier ist eine wirklich gründliche Kurskorrektur erforderlich.

  • In diesem Fall besteht die Herausforderung darin, dass du zu dir selbst stehst.
  • Dass du zu gibst, dass du völlig falsch gelegen hast.
  • Und dass du jetzt alles tun wirst, um die Konsequenzen auf angemessene Weise zu tragen.

Was das im Einzelfall bedeutet, das hängt immer von den jeweiligen Umständen ab, dazu kann ich hier wenig sagen. Aber du weißt bestimmt, was ich meine.

In dieser Situation besteht deine größte Herausforderung darin zu dir selbst zu stehen

Erlaube deinem geistigen Filter nicht, dich als mangelhaftes Wesen wahrzunehmen. Das bist du nicht. Du wirst nur gerade in besonderer Weise von den Lebens-Kräften gefördert. Und das geht nun mal so.

Große Herausforderungen muss man sich verdienen. Die kriegt nicht jeder.

Lerne deine Situation zu akzeptieren, und dich über die Hürden deines beleidigten Egos hinwegzusetzen. Hier nutzt es gar nichts, wenn du dir selbst oder anderen etwas vor machst. Das macht es nur noch schlimmer.

Dein Trick: Zeige wahre Größe, sei authentisch, geradeaus und ehrlich

Ganz besonders zu dir selbst, und zu deinen engsten Vertrauten. Verarsche niemanden. Egal wie groß die Situation und die Verführung auch sein mag. Stehe zu dem, was geschehen ist. Darin zeigt sich wahre Größe.

Stehe inmitten der Trümmer auf, und lerne daraus. Das macht dich stark.

Mehr Lebensmut?

Selbstsicherheit stärken?

Dann passt die Magie des Beckenbodens von Mahashakti. Klicke hier:

Lebensmut stärken

 

Du wirst später merken, dass dir das echte Anerkennung einbringt.

Wer in solch einer Situation die Größe hat für den Bockmist, den er scheinbar  fabriziert hat ein zustehen, der wird sehr positiv wahrgenommen.

Wer sich nicht aufgibt, und nicht zu unlauteren Methoden greift, sondern unverdrossen nach anderen und besseren Wegen Ausschau hält, der verdient und gewinnt Vertrauen.

Nur nicht in der Situation selbst, sondern erst später. Oft auch Jahre später, das kann durchaus sein. Aber du kannst sicher sein, dass die Anerkennung kommen wird. Sei geduldig. Mit dir und mit anderen.

Auch in solchen Situationen, eigentlich ganz besonders dann, sind die energiefördernden Atemübungen der Yogis Gold wert.

Sie helfen dir deine eigenen inneren Zweifel aufzulösen, und die Kraft für schwierige Schritte aufzubringen. Du wirst die Situation nach allen Kräften derer du habhaft werden kannst, auf ordentliche Weise zu Ende zu bringen.

Da dies große Energien erfordert, sind die stärksten Energie-Praktiken gerade richtig. Da kann ich aus eigener Erfahrung wirklich sehr die energiefördernden Atemübungen der Yogis empfehlen.

Die vermitteln die erforderliche Energie, Kraft, Lebensmut und Zuversicht.

Damit gehst du deinen Weg.

#4 – Wenn es dich auf falschem Fuß erwischt hat, öffne dich für unerwartete Wendungen

Es gibt auch die Lebenssituationen, auf die man sich nicht nur falsch, sondern überhaupt nicht vorbereitet hat. Entwicklungen die aus heiterem Himmel über einen hereinbrechen, und einem den Boden unter den Füßen wegziehen. Die man nicht erahnen konnte.

Hier besteht der geistige Filter in dem Aberglauben, man müsse immer alles unter Kontrolle haben. Nein, das muss man nicht. Und das Leben sieht das sowieso anders.

Das Leben erlaubt dir nicht alles zu kontrollieren, weil du dann nichts lernst.

Wenn du dich in solch einer Situation wieder findest, dann bist du erst mal machtlos. Du hast keine Ahnung was zu tun ist, und was du tun könntest, oder gar müsstest, oder was von dir erwartet wird. Nichts geht mehr. Tilt.

Wenn das der Fall ist, dann konzentriere Dich in erster Linie darauf die Kontakte zu den Menschen in guten Zustand zu halten, die dir wichtig sind. Damit meine ich die Menschen die du liebst, deren Wohlergehen dir am Herzen liegt. Und denen dein Wohlergehen am Herzen liegt.

  • In so einem Fall bist du auf Ihre Hilfe angewiesen, und wirst sie nicht ausnutzen wollen.
  • Deshalb ist es wichtig hier auf ein wirklich tragfähiges Netzwerk zu setzen.
  • Ein tragfähiges Netzwerk besteht immer aus Geben und Nehmen.

In solch einer Situation kannst du keine Forderungen stellen, das versteht sich von selbst. Du kannst nur freundlich bitten, und bestmöglichen Ausgleich bieten.

Und genau das ist dann auch deine Lernaufgabe.

Biete dich mit deinen Fähigkeiten als Unterstützung an, mit dem was du wirklich tun kannst, in dieser Situation. Und bitte um einige einfache Hilfeleistungen, die das Gröbste abfedern helfen. Mehr nicht. Sei dankbar für jede Hilfe.

  • Sorge auch in der darauffolgende Zeit dafür, dass du deine Dankbarkeit immer wieder zum Ausdruck bringst.
  • Engagiere Dich nach Kräften um eine angemessene Gegenleistung zu erbringen, aber rechne nicht auf. Darum geht es nicht.
  • Lerne Unterstützung anzunehmen, und deine Fähigkeiten als Ausgleich anzubieten.

Deine Fähigkeiten sind das, was dir niemand nehmen kann. Das ist dein Kapital. Deshalb pflege sie auf bestmögliche Weise.

Dein Trick ist: Stärke das Netzwerk der Herzen.

Verbinde dich mit den Menschen, denen du dich nahe fühlst. In solchen Situationen ist es deine Aufgabe dich auf Menschlichkeit zu besinnen, und das menschliche Miteinander bewusst zu stärken.

Vermutlich hättest du genau das schon viel eher tun müssen. Und nun wirst du vom Leben mit der Nase darauf gestossen.

Mache dir klar: Jeder kann jederzeit in solche Situationen gelangen, und nur mit gegenseitigem Verständnis und Unterstützung werden wir alle gemeinsam daraus hervorgehen. Mache dir genau das bewusst. Es geht nicht um persönliche Schwächen.

Es geht darum, was du jetzt lernen sollst: Miteinander leben.

Wenn dir dieser Schritt schwer fällt, und dir mehr Energie abverlangt, als du glaubst aufbringen zu können, dann mache die energiefördernden Atemübungen der Yogis.

Denn diese Übungen helfen dir nicht nur deinen Energiehaushalt zu stärken, sondern sie helfen dir auch deine Selbst-Blockaden aufzulösen.

Die sind nämlich das eigentliche Problem. Ohne diese Selbstblockaden wickelst du einfach die Ärmel hoch, und packst an.

Die Blockaden, welche ist dir so schwer machen um Hilfe zu bitten, oder Hilfe anzunehmen, die sind gemeint. Diese Blockaden sitzen im Bauchraum, und genau dort setzen die Energie-Übungen gezielt an.

  1. Mache diese Übungen
  2. Ausserdem meditiere und entspanne.
  3. Suche den Aufenthalt in der Natur, und beobachte dort wie alle Wesen miteinander vernetzt sind und aufeinander angewiesen sind. Das hilft enorm das richtige Verständnis für die eigene Lage aufzubringen, und damit gut umzugehen.

Mehr Lebensmut?

Selbstsicherheit stärken?

Dann passt die Magie des Beckenbodens von Mahashakti. Klicke hier:

Lebensmut stärken

#5 – Wenn dich die Erinnerungen plagen, und du nicht loslassen kannst, dann vertraue dem Leben

Manchmal ist es so, dass wir die Herausforderungen und schmerzhafte Situationen eigentlich schon überstanden haben, sie uns aber trotzdem noch quälen. Die Ursache können Selbstzweifel sein, allgemeine Verzweiflung, schmerzhafte Erinnerungen an Dinge die wir noch davor erlebt haben, und anderes.

Du bist eigentlich in einer Situation, in der du es dir gut gehen lassen könntest. Aber du schaffst es noch nicht. Du bist noch nicht in der Lage die alten Geschichten Vergangenheit sein zu lassen. Sie quälen dich bis in die heutige Zeit hinein. Das muss nicht sein. Das kannst du auflösen.

Dein Trick ist, gut für dich zu sorgen.

An dieser Stelle geht es darum, dass du systematisch auf allen Ebenen dafür sorgst, dass es dir gut geht. Und zwar jeden Tag, immer wieder. Damit du auf allen Ebenen heilen kannst.

Die Ebenen von denen ich hier spreche sind die folgenden:

  1. Körperlich sorge gut für ordentliche Ernährung, ausreichend Schlaf und gesunde Bewegung
  2. Mache weiterhin die energiefördernden Atemübungen der Yogis.
  3. Konzentriere dich auf die Dinge, die dir Freude machen: Singe, male, tanze und tue alles andere, das dir positive Kraft gibt. Gib dir ausreichend Zeit für die Heilung, und pflege gute Kontakte.
  4. Lerne etwas Neues, erkunde ein neues Wissensgebiet, lerne neue Menschen kennen. Beschäftige deinen Geist mit neuen Lerninhalten, und wecke deine Neugier auf das Leben.
  5. Vertraue auf die Kräfte des Lebens, und darauf, dass das Leben noch Großes mit dir vorhat.

Du hast gerade eine außerordentlich aufwendige Entwicklung durchlaufen

Das ist eine riesengrosse Investition in deine Kraft und Persönlichkeit.

Das Leben investiert nicht in Menschen, mit denen es nichts mehr vor hätte.

Je größer die Katastrophe war, die du überstanden hast, und von der du dich noch erholen musst, umso wundervoller werden die Zeiten sein, die noch auf dich zukommen. Du wurdest nur für sie vorbereitet. Freue dich darauf.

Löse Dich von dem geistigen Filter, der Dir vormacht, du wärst in irgendeiner Weise unzulänglich. Noch mal: darum geht es nicht. Lass dir das nicht einreden, und schon gar nicht von deinem eigenen Geist.

Meisterschaft ist nicht, wenn man alles von Anfang an richtig macht.

Meisterschaft ist, wenn du trotz allem den Kopf über Wasser hältst, und über die Späße des Lebens lachst.

Wie das genau funktioniert, darum geht es im folgenden Beitrag. Klicke hier.

Zufriedenheit #3: Mentale Selbststeuerung & Gedankenstille