Negative Gefühle aushalten, das ist wenn du dich so richtig scheiße fühlst, und nichts daran ändern kannst. Die aktuelle Situation ist wie sie ist, und lässt sich nicht kurzfristig verändern. Dir sind die Hände gebunden.

Du willst aus dieser Stimmung heraus, du eillst deine Lage verändern.

Und du leidest darunter, wenn du das nicht tust. Das ist die aktuelle Situation.

Du brauchst Auswege, oder wenigstens eine bessere Stimmung, damit du die negativen Gedanken besser aushalten kannst. Oder noch besser ist, du stellst sie gleich ganz ab.

Hier zeige ich dir einen zuverlässigen Weg, der sehr unkompliziert ist, und vorzüglich funktioniert. Zusätzlich gibt es noch diese Meditation, die in schwierigen Fällen sehr gut hilft

Was du tun kannst, um deine negativen Gefühle besser auszuhalten

Manchmal muss man eine Weile in einer Situation bleiben und sie akzeptieren, bevor man etwas ändern kann. Was leichter zu ändern ist, das sind die eigenen, negativen Gefühle.

So gehst du vor

  • Fühle dich in deine Füße hinein. Spüre einfach deine Füße. Sonst nichts.
  • Als nächstes fühle in deine Knie hinein. Nur fühlen, sonst nichts.
  • Dann fühle in deine Hüften hinein. Nur fühlen, nicht bewegen.
  • Fühle in deinen Bauch hinein, und beobachte wie er sich beim Atmen bewegt. Achte unbedingt darauf dass er sich beim Atmen bewegt. Vermeide Brustatmung, beginne spätestens jetzt mit der Bauchatmung. Das ist ein sehr wichtiger Schritt.
  • Als nächstes spüre in deinen Rücken hinein. Nur spüren, nichts tun.
  • Danach spüre in die Region deines Herzens, und dann ist gesamten Brustkorb hinein. Auch hier gilt, nichts tun, nur spüren.
  • Spüre nacheinander mit derselben Achtsamkeit in deine Finger, Handteller, Handrücken, Handgelenke, Unterarme, Oberarme, Schultergelenke, Hals und Nacken.
  • Anschließend spüre weiter in Lippen, Zunge, Nase, Augen, Augenbrauen, Stirn, Schläfen, und die gesamte Kopfhaut.
  • Danach spüre deinen gesamten Körper als Ganzes, von den Zehenspitzen bis zum Scheitel, und von den Fingerspitzen bis zum Scheitel.
  • Verweile eine Weile in dieser Wahrnehmung, tue nichts.
  • Dann nimm noch ein paar ruhige tiefe Atemzüge, und kehre zurück in deine normalen Alltag.

Finde heraus, was diese Übung mit dir gemacht hat

  • Was hat sich geändert?
  • Was ist jetzt anders als vorher?

In den allermeisten Fällen solltest du dich etwas besser fühlen.

Intensivprogramm, um negative Gedanken loszulassen

Wenn du ein intensiveres Übungsprogramm willst, dann empfehle ich dir diese Meditation. Damit kannst du negative Gefühle auf geistiger Ebene bewusst loslassen.

Das ist eine etwas komplexere Technik, die über das Bewusstsein im Unterbewusstsein wirkt. Und zwar sehr zuverlässig.

Wer sie vollständig und korrekt anwendet, wird damit von äußeren Einflüssen weitgehend unabhängig. Zumindest was die eigenen Gefühle, Emotionen, und Stimmungen betrifft.

Die Anleitung hilft dabei sie wirklich korrekt umzusetzen, und nichts zu vergessen.

zur Meditation

► Starke Tipps, um Anspannung, Unruhe und unerwünschte Emotionen zu beenden.


Übungen und Anleitungen

1-2 Mails wöchentlich mit den Rocking-Tipps für souveräne Coolness, weiterführende Infos und Angebote.

Du hast dich erfolgreich angemeldet!