Beim inneren Dialog geht es vielen darum, dass die innere Stimme im Kopf als unruhestiftend und nervenaufreibend empfunden wird. Dabei kann man mit er inneren Stimme im Kopf reden!

Probleme können in erster Linie durch zwei Dinge entstehen: Entweder die innere Stimme im Kopf wird unterdrückt, oder sie erhält zu viel Raum. Beides ist von Übel, wie die alten Yogis sagten. Die innere Stimme im Kopf braucht Führung, dann ist wird sie ein wichtiger Wegweiser.

 

#2 – Ursache des inneren Dialogs

Den inneren Dialog, oder besser gesagt Monolog kennt jeder. Es ist die innere Stimme im Kopf, die einem den Geist vollschwatzt.

Daher ist eine sehr häufig aufkommende Frage die, nach der Ursache dieser Selbstgespräche. Wie kommt es dazu? Und welche Tipps gibt es, um den inneren Monolog abzustellen?

Innere Stimme im Kopf

Diese Stimmen im Kopf, oder das “Stimmenhören”, wie es viele nennen, muss ja eine Ursache haben. Viele Menschen machen sich Sorgen wegen ihrer inneren Stimme im Kopf, und haben ständig Angst sie würden verrückt werden. Was definitiv nicht stimmt!

Niemand ist verrückt, nur weil er seine inneren Stimmen nicht zähmen kann. Wir lernen in unserer modernen und auf Funktionstüchtigkeit ausgerichteten Ausbildung nur nicht mehr die alten Weisheiten. Dort wird der Umgang mit dem eigenen Geist gelehrt.

Mit sich selbst zu reden ist eine durchaus gesunde Angelegenheit, und ein oft angewandtes Mittel gegen Angst. Die Kunst besteht darin, diese inneren Gespräche richtig zu nutzen.

Viele Arten des Mentaltrainings nutzen den gezielten Einsatz der inneren Gespräche, um negative Gedanken los zu werden und positiv Denken zu lernen. So lernt man sich selbst zuzuhören, und kann durchaus seine Ängste loswerden.

Sofern man es richtig macht. Das ist der Knackpunkt.

Man kann sich in die Stimmen auch reinsteigern

Es ist für den menschlichen Geist ein leichtes, sich in der geistigen Welt zu verlieren, wenn sich die innere Stimme im Kopf verirrt. Das wäre kontraproduktiv. Das wäre der Punkt, wo Krankheit ihren Anfang nehmen kann. Menschen die sich ihren inneren Stimmen ausgeliefert fühlen und sich von ihnen möglicherweise sogar rumkommandieren lassen, haben dieses Problem.

Denn der menschliche Geist ist mächtig, die Kraft der inneren Stimme im Kopf zeigt das deutlich. Der Geist ist mächtiger, als unsere materiell und eher entgeistigte moderne Welt uns glauben machen will. Wir haben wesentlich mehr Einfluss auf uns und unser Leben, als uns allgemein bewusst ist. Deshalb halte ich es für eine exzellente Idee mit dem eigenen Geist umgehen zu lernen.

Yoga ist vom Ursprung her eine geistige Disziplin, und lehrt in sehr umfangreicher Weise die Methoden den eigenen Geist zu beherrschen und zielgerichtet zu nutzen. Yoga ist eine geistige Disziplin, und hat nur am Rande mit wilden Verrenkungen und schlangenhafter Akrobatik zu tun.

Der moderne Yoga-Livestyle, auf den viele so abfahren und der derzeit neue Konsumwellen anschiebt, hat mit dem ursprünglichen Yoga rein gar nichts zu tun. Es handelt sich um eine Fehl-Interpretation der Yoga-Lehre.

Yuppie-Yoga hat mit Yoga nichts zu tun!

Den inneren Dialog stoppen?

Gut ist es, den inneren Dialog bewusst einzusetzen, um Kontakt mit dem inneren Kind aufzunehmen, und sich selbst zu beobachten. Die innere Stimme im Kopf ist ein wichtiger Impulsgeber dazu.

Das kann mit der Zeit zur Aussöhnung mit dem inneren Kind führen, Angstzustände auflösen helfen, und dazu beitragen ein gesundes Bauchgefühl zu entwickeln.

Der auf diese Weise installierte innere Beobachter hilft dem Bewusstsein um die eigenen Bedürfnisse auf die Spur zu kommen. Man lernt den Bewusstseinsstrom auf die Aufgaben und Lebensthemen zu richten, die den inneren Dialog verursachen.

Mit der richtigen Bewusstsein lernt man die innere Stimme im Kopf zu lenken, oder auch aufzulösen.

Bewusstseinsübungen, Herzensgebete und Gespräche mit dem inneren Kind helfen allmählich den inneren Dialog abzustellen oder zu verändern. Man lernt, ihn zu steuern.

Dabei ist es nicht wichtig, ob der innere Dialog nur mit sich selbst stattfindet, oder ob der innere Dialog mit weiteren Personen abläuft. Rein innerlich natürlich. Also die Situation, in der du dich in deinem Geist mit einer anderen Person unterhältst. Auch das ist völlig normal, und absolut nicht krankhaft.

Es geht darum den zunächst unangenehmen, inneren Dialog in einen positiven Dialog mit der inneren Stimme zu verwandeln. So wird er zu einem spirituellen Erlebnis. Je nach Ausgestaltung kann es beinahe die Ausmaße einer persönlichen Hypnotherapie annehmen. An diesem Punkt kommen wir in den Bereich der Geistreisen.

Diese können sehr lehrreich und hilfreich sein. Deshalb ist es nicht immer sinnvoll, den inneren Dialog zu stoppen. Besser ist der bewusste, steuernde und gestaltende Umgang mit dem inneren Dialog.

In den Dialog mit der inneren Stimme im Kopf gehen

Die Transformation des inneren Dialoges in ein positive, spirituelles Erlebnis kann dazu führen, dass man seiner weisen und hilfreichen inneren Stimme Raum gibt. Sie tritt dann als ausserordentlich hilfreicher Ratgeber auf.  Gleichzeitig löst man sich von der emotionalen Gebundenheit und baut einen gesunden Kontakt zu seinem inneren Kind oder dem inneren Team (je nachdem …) auf.

Positive Gedanken, hilfreiche Entwicklungen und positive Erlebnisse werden immer häufiger, die Lebensqualität kann enorm ansteigen. All das basiert auf der Kraft der Gedanken, die in jedem Menschen zuhause ist. Sofern man sie für sich zu nutzen versteht.

Ganz wichtig ist, dabei sich klar zu machen, dass die inneren Dialoge auf keinen Fall krankhaft sind. Statt dessen kann ein positiver innerer Dialog die Entwicklung positiver Gedanken stärken. Man muss damit umgehen können. Es ist wie bei einem sehr scharfen Messer. Auch damit muss man umgehen können.

Ein positiver innerer Dialog kann den intuitiven Weg zu einem gesunden Selbstwertgefühl ebnen.

Ja, positives Denken kann man lernen

Unbedingt!

Das ist eine Frage des Trainings.

Also der Selbstfindung und der Stärkung von Selbstachtung und Selbstakzeptanz.

Der bewusste und positive Dialog mit dem inneren Kind, und sogar mit dem inneren Kritiker, kann als Form der Selbstwahrnehmung genutzt werden. So lässt sich wohlwollende Zufriedenheit im Einklang mit dem (endlich zu Wort gekommenen) inneren Selbst entwickeln.

Der in jedem von uns wohnende innere Ratgeber beginnt zu arbeiten. Jetzt geht es darum, ihn in der richtigen Weise zu lenken. Damit es wirklich der erwartete Segen wird. Die Tücken und Fallstricke des menschlichen Geistes sind immer noch alle da und warten auf Gelegenheiten zuzuschlagen ….

Eine der besten Methoden um dieser Falle zu entgehen, ist die Konzentration auf Liebe und Selbstliebe. Das führt zu einer gemeinschaftstauglichen Selbstausrichtung, und ruft die besten, hilfreichsten und postiivsten Spiegelungen hervor.

Denn wir alle empfangen immer nur das, was wir aussenden. Also senden wir am besten Liebe aus.

Um Liebe aussenden zu können, müssen wir erst einmal Liebe in uns haben.

Selbstliebe.

Selbstliebe lernen

Wer sich selbst lieben lernt, kann von Innen heraus seine Selbstzweifel auflösen, das Selbstwertgefühl steigern, und seine natürliche Spiritualität entwickeln. Damit meine ich die Form der Spiritualität, die von Natur aus jedem Menschen gegeben ist. Das hat nichts mit religiösen Formvorschriften oder esoterischer Spinnerei zu tun.

Es ist eine Form von Selbstmanagement. Selbstmanagement auf der Basis von Selbstmitgefühl und Selbstliebe stärkt das Selbstbewusstsein. Und dies in einer ausserordentlich angenehmen Weise, in tiefem Einklang mit dem sozialen Umfeld. Wer so drauf ist, wird allgemein als liebenswerter Mensch und angenehmes Familienmitglied, Partner, Kollege, Nachbar, … usw. empfungen.

Denn es gilt der bekannte Grundsatz: “Wie im innen, so im Aussen”. Daraus folgt:

Selbstliebe weckt Gegenliebe

Atemmeditation für intensiveren Bedarf

Falls dir obiges derzeit nicht reicht, also wenn deine unruhestiftenden Gedanken stärker sind, dann empfehle ich dir eine stärkere Methode um sie zu stoppen. Mit dieser Anleitung kannst du dein Gedankenkarussell stoppen, und zwar zuverlässig.

Es ist eine etwas intensivere Meditations.Anleitung als Audio-Atem-Meditation (MP3).

Ich freue mich schon auf deine Erlebnisberichte dazu. Bitte lass mich daran teilhaben, und die vielen anderen Leser dieses Blogs ebenfalls. Du kannst mit deiner an Kommentaren viel Gutes tun.

Innere Unruhe – Gesamtüberblick

Innere Anspannung lösen auf 5 Ebenen: Unruhe loslassen, Emotionen regulieren


Mental-Techniken zur Entspannung deines Lebens: Die Rocking-Tipps gibts nur hier!

 

• 1-2 Mails/Woche mit nützlichen Übungen und Anleitungen

 

• Weiterführende Infos und Angebote

 

• In jeder Mail ist ein Link zum Abmelden

 

• Kostenlos

 

Du hast dich erfolgreich angemeldet!