Achtsamkeits-Prozess - E-Mail-Kurs kostenlos

Hier gibt es dein neues Achtsamkeits-Training, als E-Mail-Kurs (0€)

 

#1 • Negative Gedanken können quälend sein

Etwas” kreist in deinen Gedanken – es ist wie verhext

Dir ist bewusst, dass du diese quälenden Gedanken loswerden willst. Dieses Gedanken-Karussell macht dich noch ganz fertig.

Du erkennst deutlich, dass dich diese belastenden Gedanken so beeinflussen, dass du kaum noch Wege siehst, wie du mit dieser unangenehmen Situation auf sinnvolle Weise umgehen kannst. Du willst eine positive Lösung, und nichts soll dich daran hindern diese Problematik angemessen aufzulösen.

Aber mit diesen üblen Gedanken im Kopf ist es schwer auf positive Ideen zu kommen

  • Wie sollst du auf gute Lösungsansätze kommen, wenn dein Denken von bösen Gedanken beherrscht wird?
  • Wie kannst du die bösen Gedanken loswerden, um auf konstruktive und sinnvolle Ideen zu kommen?

Wann immer du auf eine Idee kommst, stellst du fest, dass sie von schlechten Gedanken getragen ist. Du musst diese schlechten Gedanken jetzt los werden.

JETZT!

Um schwierige Situationen mit positiven Maßnahmen auflösen zu können, muss man erst mal positive Gedanken haben.

Um-schwierige-Situationen-mit-positiven-Maßnahmen-auflösen-zu-können-muss-man-erst-mal-positive-Gedanken-haben

#2 • Was kannst du tun, um schlechte Gedanken sofort loszuwerden?

Du brauchst eine Technik, um die schlimmen Gedanken loswerden zu können. Damit im Denken wieder Positivität möglich wird, und konstruktive Lösungen überhaupt erst entstehen können, mit denen du weiter kommst.

Es gibt diese Techniken, um den Geist zu befreien. Jeder kennt einige davon. Aber nicht jede Methode um den Kopf frei zu bekommen ist gut. Zumindest nicht für jeden.

Hier eine einfache Liste, auf was für Ideen die meisten Menschen dann relativ schnell kommen

  • Ein flotter Spaziergang
  • Sich austoben beim Sport oder anderen intensiven körperlichen Aktivitäten
  • Einige lenken sich ab, um auf andere Gedanken zu kommen

All diese Methoden mögen grundsätzlich funktionieren, sind aber nicht jederzeit und überall machbar, und sie dauern lang. Außerdem besteht die Gefahr, dass die den schlechten Gedanken zugrunde liegende Angst bestehen bleibt.

Ja – Angst!

Angst ist die Ursache aller schlechten Gedanken.

Angst-ist-die-Ursache-aller-schlechten-Gedanken

Jedem schlimmen Gedanken liegt eine Angst zugrunde, sonst würde er nicht entstehen

Und erst dann, wenn man diese Angst-Gedanken loswerden kann, ist dem Problem die Kraft genommen. Solange man dieses zugrunde liegende Problem nicht beseitigt, solange werden diese Gedanken immer wieder kommen.

Vor allem unbewusste Ängste haben das Zeug, immer wieder negative Gedankenmuster auszulösen. Wer seine negativen Gedankenmuster auflösen will, muss sich den zugrunde liegenden Ängsten stellen.

Nochmal: Diese Ängste sind meistens unbewusst. Und sie wirken doch!

Sie befeuern negative Gedankenmuster, und führen direkt ins Gedanken-Karussell, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt. Außer, man stellt sich dieser Angst und löst sie auf. Dann besteht die Chance, die von dieser Angst befeuerten üblen Gedanken loszuwerden.

Um negative Gedanken loswerden zu können, löse die zugrunde liegenden Ängste auf.

Um-negative-Gedanken-loswerden-zu-können-löse-die-zugrunde-liegenden-Ängste-auf

 

#3 • Mit dieser Methode kannst du kreisenden Gedanken loswerden

Da gibt es Wege – ja. Die funktionieren sogar richtig gut.

Wichtig ist nur, dass du dir bewusst sein musst, dass du an die zugrunde liegende Angst ran musst. Wenn du diese Angst ignorierst, dann betreibst du – egal mit welcher Methode – lediglich Schönfärberei. Im Untergrund brodelt es weiter, und bei nächster Gelegenheit kommt das Ding wieder hoch.

Das nutzt dir auf Dauer gar nichts.

Deshalb starten wir mit dem Erforschen der Angst: Und dann gehen wir Schritt für Schritt von der Angst auf die Ebene der positiven und konstruktiven Gedanken.

Schritt 1: Negative Gedanken als existierend anerkennen

Erkenne erst einmal an, dass du negative Gedanken hast. Das ist nicht immer so einfach, und schon gar nicht selbstverständlich. Und es ist die zwingende Voraussetzung. Denn wenn du etwas nicht als existierend anerkennst, kannst du es auch nicht beseitigen.

Logisch, oder?

Schritt 2: Erspüre die Emotion hinter den Gedanken

  • Was fühlst du? In welcher Körperregion ist das Gefühl am stärksten?

Dann lass dich auf das Fühlen weiter ein. Gehe immer tiefer in das Gefühl hinein, um herauszufinden wo es her kommt.

  • Welche inneren Bilder und Erinnerungen kommen hoch, wenn du dich auf dieses Gefühl einlässt?

Oft kommen Erinnerungen an weit zurückliegende Erlebnisse. Es können auch Erinnerungen an die eigenen Eltern sein, als die mit einem emotional verwandten Problem zu tun hatten. Als Kinder übernehmen wir die emotional gesteuerten Verhaltensmuster unserer Eltern. Und zwar unreflektiert, wie das bei Kindern so ist.

Mit etwas Übung hast du das zugrunde liegende Verhaltensmuster, welches aus unbewusster (eigener oder gelernter) Angst entsteht schnell erspürt. Gefühlt.

Gefühle sind das, was man fühlt. Deshalb heißen sie so.

Und sie sind die Äußerung unserer Emotionen. Emotionen sind evolutionär sehr wichtig, denn Emotionen sind dazu da unser Leben zu beschützen, wenn wir nicht richtig klar im Kopf sind. Beispielsweise, weil wir verletzt sind, oder krank.

Emotionen sorgen für Bewegung – Motion – E-Motion.

Sobald du über das Gefühl die Emotion – deinen Beweggrund – erspürt hast, kannst du sie auflösen.

Schritt 3: Löse die Emotion hinter den Gedanken auf

Mit dieser Methode löst du die zugrunde liegende Emotion hinter dem Gefühl und hinter dem negativen Gedanken auf, so dass dein Gedanken-Karussell stoppen kann. Deine üblen und negativen Gedanken wirst du damit los.

So geht erfolgreiches Negative Gedanken loswerden:

  1. Konzentriere dich auf die Emotion – fühle sie
  2. Erlaube ihr da zu sein, und unternimm gar nichts um sie zu verändern
  3. Warte einfach nur ab, und atme und lange aus: Entspanntes und sehr langes Ausatmen ist der Schlüssel
  4. Nach einiger Zeit der Achtsamkeit wird sie verblassen, und dann ist sie weg. Für immer
  5. Das erkennst du daran, dass du dich plötzlich irgendwie “leichter” fühlst
  6. Jetzt sind auch ganz andere, deutlich positivere Gedanken für deine Problemlösung da. Siehst du das?

Bei einfachen Emotionen klappt das prima so

Rezept-gegen-kreisende-GedankenDeine negativen Gedanken zu diesem Thema sind dann weg. Du hast Ruhe im Kopf, bis zur nächsten ungeklärten Emotion.

Dann wiederholst du diesen Vorgang, und sie ist auch weg.

usw.

Anders ist das bei komplexeren Emotionen

Wenn du zu den Menschen gehörst, die sehr viele ungeklärte Emotionen in sich tragen, und daher stark unter negativem Denken und üblen Gedanken leiden, dann ist es sinnvoll mit etwas mehr Aufwand an die Sache heran zu gehen. Dazu empfehle ich dir meinen Achtsamkeits-Prozess.

Das ist ein sehr guter Weg, um auch komplexeren emotionalen Beweggründen auf die Spur zu kommen. Du lernst sie systematisch in Meditationen und Achtsamkeits-Übungen zu erforschen. Das führt dich zu vielen wichtigen Erkenntnissen über dich selbst, dein Leben, und deinen Lebensweg.

Hier kannst du dich anmelden: Achtsamkeits-Prozess

#4 • Das tust du, sobald du die negativen Gedanken wegbekommen hast

Du bist jetzt in diesem wunderbaren, “leichten” Zustand, der dann zu dir kommt, wenn du eine anstrengende Emotion oder schwierige Gefühle aus deinem Leben entlassen hast.

Das machst du, damit das so bleibt. Damit die positiven Gedanken bleiben.

Dazu ist es wichtig dein neues und positives Denken in der richtigen Weise zu bestärken. Das geht so.

Entscheide dich für die passenden positiven Gedanken

Deshalb wähle nun positive Gedanken, die du ab sofort an Stelle der negativen Gedanken haben willst.

  • Wähle mit deinen eigenen Worten eine Formulierung, die positiv ausgerichtet ist, und die du ab sofort anwenden willst, wenn wieder ähnliche Situationen aufkommen.
  • Formuliere sowas wie: “Wenn X sich mir gegenüber anstrengend benimmt, dann könnte das daran liegen, dass er gerade selbst überfordert ist. Das ist seine Sache, nicht meine. Ich schicke ihm von Herzen ein freundliches Lächeln und biete meine Hilfe an.”

Deshalb wähle nun positive Gedanken, die du ab sofort an Stelle der negativen Gedanken haben willst.Was da jetzt für dich passt, hängt natürlich von der Situation ab. So pauschal wie hier in diesem Beitrag kann mein Vorschlag nicht wirklich passen. Bitte finde unbedingt deine eigene Formulierung, mit der du deine zukünftigen Gedanken formen willst.

Mit solchen oder ähnlichen Unruhezuständen wirst du dann keine Probleme mehr haben

Das Leben ist äußerst kreativ im erfinden immer neuer Herausforderungen

Da das Leben so ungemein kreativ ist, werden dir laufend neue Situation begegnen, wo du den hier beschriebenen Prozess nutzt.

  • Mit der Zeit verfügst du daher über eine gute Sammlung nützlicher Verhaltensmuster, mit denen du dich in positiver Stimmung bewegst.
  • So wirst du zu einem gern gesehen Mitglieder deines Umfeldes, und gewinnst eine kraftvolle und überaus angenehme Ausstrahlung.

#5 • Die Methode um die zugrunde liegenden Angst-Gefühle auch aufzulösen

Wenn du dir eine konkrete und deutlich intensivere Anleitung wünschst, mit der du auch stärkere Emotionen wie starke innere Unruhe, intensive mentale Anspannung, und die oben besprochene Art von einfachen Angst-Gefühlen (Alltags-Angst) auflösen kannst, dann schau dir bitte die Lebensschule an. Das ist dann deine nächste Wahl.

Da zeige ich dir einen richtig starken Weg, wie du dich aus negativen Gefühlen und Emotionen heraus holst, die eine richtig starke Konzentration brauchen, um sie erfolgreich aufzulösen.

 

Wie schön, dass du bis hier gelesen hast. Du willst weiter lesen?

Hier gehts weiter:

Wenn du Fragen oder Anmerkungen hast, dann melde dich bitte. Entweder im Kommentarbereich (da antworte ich dir auch), oder per Mail. Als Bezieher meiner Mails weist du ja, wie du mich erreichst.

Ich wünsche dir viel Freude auf deinem Weg.

Mahashakti-zeigt-dir-den-Weg-1206x679Liebe Grüße
deine Mahashakti