Wie du schlechte Gedanken los wirst und sie mit der Wurzel aus deinem Leben entfernst. Eine funktionierende Anleitung für innere Ruhe. 

Manchmal schießen an Gedanken durch den Kopf, da wird einem ganz gruselig von. Kennst du das auch?

Ich glaube jeder kennt das.

 

 

Jemand hat mir mal gesagt, das kommt daher, dass wir diese Dinge in uns tragen.

Wir alle tragen irgendwelche unangenehmen Erlebnisse, Erinnerungen, und ähnliches spazieren, dass sich dann in dieser Form äußert.

In schlechten Gedanken.

Wo kommen die schlechten Gedanken her?

Alles was wir sehen und erleben, kommt letztendlich immer aus unserem eigenen Inneren.

  1. Weil alles was wir in irgendeiner Form wahrnehmen, das bewerten wir.
  2. Wir bewerten es immer anhand unserer eigenen Erfahrungen.
  3. Es gibt sonst nichts, womit wir irgendetwas bewerten können.

Es heißt nicht umsonst be-“werten

Die Dinge haben diesen Wert nicht von sich aus, sondern wir geben ihn ihnen.

Und das bedeutet auch, dass wir diesen Bewertungsprozess verändern können.

Jeder von uns kann das.

Du auch.

Falls du es im Moment noch nicht kannst, dann kannst du es lernen.

Und ich zeige dir jetzt einen Weg der sehr gut funktioniert.

Auch bei dir.

Bleib dran.

Du hast also nun eine Situation, in der du schlechte Gedanken hast

Du findest diese Gedanken unpassend.

Und du willst sie loswerden.

Das hast du glasklar entschieden.

Schritt 1: Akzeptieren

Das allererste was du hier tun kannst ist, dass du die Existenz dieser Gedanken zunächst einmal akzeptierst.

  • Weil du nicht loswerden kannst, dass du nicht zu akzeptieren bereit bist.
  • Du kannst ja nur das angehen, was da ist.
  • Also nimm diese Gedanken ernst, und akzeptiere, dass du sie hast.

Um schlechte Gedanken auflösen zu können, erkenne erst mal ihre Existenz an.

Um schlechte Gedanken auflösen zu können erkenne ihre Existenz an

 

Schritt 2: Löse die Bewertung auf

Als zweites mach dir bewusst, dass du ihnen einen Wert gegeben hast. Das warst du selbst, niemand sonst.

Es liegt also an dir diesen Wert wieder zurückzunehmen.

Natürlich sollst du jetzt nicht irgendwas beschönigen. Oder wenn du wirklich sehr gruselige Gedanken hast, diese als würdevoll umdeklarieren. Oder Ähnliches. Das wäre komplett am Ziel vorbei.

Was ich damit er meine ist, dass du beschließt diese Gedanken nicht so ernst zu nehmen.

  • Du löst dich innerlich ein Stück davon, du löst die Verbindung auf.
  • Es geht einzig und allein in diesem Schritt darum, diesen Gedanken die Macht über dein Handeln und Bewerten zu entziehen. Du willst sie isolieren, damit sie keinen Schaden anrichten können.

Entziehe schlechten Gedanken die Macht über dich, indem du sie wertfrei stellst.

Entziehe schlechten Gedanken die Macht über dich, indem du sie wertfrei stellst.

Schritt 3: Löse die schlechten Gedanken auf

Danach im nächsten Schritt geht es darum um sie aufzulösen.

Wie löst man schlechte Gedanken auf?

Den wichtigsten Schritt hast du bereits getan: du hast ihnen ihre Energie entzogen. Also die Werte die Du ihnen gegeben hattest wieder zurück genommen. Du hast Ihnen ihre Bedeutung, ihren Wert entzogen.

Damit verlieren Sie schon mal an Energie, und du kannst ein Stück weit gelassen bleiben.

Aus deiner neuen Gelassenheit heraus habe Verständnis dafür, dass diese schlechten Gedanken existieren.

Und Vorsicht, Verständnis haben bedeutet nicht dass du sie gut finden sollst

Es heißt nur, dass dir klar ist woher sie kommen.

Sonst nichts.

Es können z.b. Erinnerungen an tatsächliche Geschehnisse in deinem Leben sein. Allerdings ist das nur bei wenigen so, bei den meisten schlechten Gedanken ist keine direkte Verbindung erkennbar.

In dem Fall ist es wahrscheinlich so, dass du im Moment eine Situation erlebst, die dich emotional in Bewegung versetzt.

Woher kommen schlechte Gedanken?

Sehr wahrscheinlich hat deine unbewußte Gedankenwelt eine Parallele entdeckt. Eine Parallele zu längst vergessenen Erlebnissen in deiner Kindheit.

  • Damals hast du etwas Ähnliches gefühlt, das dich irritiert hat. Das hat in dir ein Gefühl von Unsicherheit entstehen lassen.
  • Diese Unsicherheit von damals reflektiert oder spiegelt sich in dein heutiges Leben hinein. Das heisst, dein unsicheres Kinder-Ich von damals, spiegelt sich jetzt in diesem Moment in dein heutiges Ich.
  • Da du zwischenzeitlich ein großer und erwachsener Mensch geworden bist, mit viel mehr Erfahrung und Gelassenheit, muss diese Unsicherheit natürlich völlig neue Dimensionen annehmen. Um dasselbe Gewicht zu erhalten.

Nur dann können sie den Wert transportieren, den sie in deiner Kindheit mal gehabt haben.

Deine schlechten Gedanken sind Spiegelungen kindlicher Erfahrungen, die mit dir mit gewachsen sind.

Dieser Spiegelungs- und Reflektionsprozess ist der Ursache, warum du heute unangemessen schlechte Gedanken hast, oder zumindest gelegentlich erlebst.

Deine schlechten Gedanken sind Spiegelungen kindlicher Erfahrungen, die mit dir mit gewachsen sind.

Noch mal: löse dich davon!

  1. Akzeptiere ihre Existenz.
  2. Hör auf diese Gedanken zu bewerten.
  3. Nimm sie einfach nur neutral hin, und entspanne, lasse sie los.

Sende deinem Kinder-Ich liebevolles Verständnis für seine Nöte.

Es wird sich entspannen, und die schlechten Gedanken lösen sich auf.

In den einfacheren Fällen ist das eine sehr gute Vorgehensweise.

Das reicht dir nicht?

Du willst an die Wurzel deiner schlechten Gedanken?

Wenn du schlechte Gedanken gründlich aufräumen willst, dann mache das

Um deine Gedanken tiefgründiger zu erforschen, und ihnen die Wurzelenergie zu nehmen, also um sie richtiggehend auszurotten, dazu benötigst du eine etwas komplexere Vorgehensweise.

  1. Dazu musst du… an den ursprünglichen Ort dieser Gedanken-Bildung zurückkehren
  2. Dort musst du sie wahrnehmen, in dem Moment wo sie sich bilden, um dort direkt ansetzen zu können
  3. Und dann dein Unterbewusstsein in diesem Bereich neu programmieren, damit es solche Dinge zukünftig besser macht

Dabei ist es wichtig alle Schritte zu gehen, und nichts aus zu lassen.

Damit du wirklich an den Ursprung herankommst.

Stelle sicher, dass du alle Schritte korrekt umsetzt

Die genaue Vorgehensweise zeige ich dir in meinem Kurs “Die 12 Schlüssel Emotionen“. Da gehe ich mit dir diesen Prozess durch.

In 12 detaillierten Schritten.

Wenn du diesen Kurs durchgearbeitet hast, dann weißt du nicht nur wo deine schlechten Gedanken her kommen.

Du hast dann auch verstanden wie dein unbewusster Bewertungsprozess abläuft.

Und das Wichtigste ist: Mit dieser Methode kannst ihn stoppen.

Du hast ihm bereits im Kursverlauf gestoppt.

Das kannst du so oft anwenden, wie du willst

Du kannst jederzeit wieder schlechte Gedanken in deinem Unterbewusstsein von ihrer negativen Prägung befreien, und stattdessen eine positive Sichweise an ihre Stelle setzen.

Falls noch welche kommen.

Die meisten gehen diesen Prozess 3-5 mal durch, dann ist alles geklärt.

Dann bist du frei von deiner drückenden Last.

Mahashakti Uta EngelnLebe liebevoll und fühle dich frei.

Deine Mahashakti

P. S. Schau dir jetzt den Kurs an, klicke auf den Link

 

Wie du schlechte Gedanken los wirst