DAS CAFE AM ENDE DES STRESSIVERSUMS PRÄSENTIERT ...

Dieser Text kam in der Meditation zu mir. Das war, als ich gerade Orientierung brauchte, und um hilfreiche Hinweise gebeten habe.

Die Hinweise die ich erhalten habe, sind so hilfreich, dass ich glaube sie sind für alle Menschen gut. Weshalb ich sie hier weiter gebe.

Sei ein Licht in dieser Welt.

Das ist die wichtigste Aufgabe die du hast.

Dazu brauchst du nichts zu tun außer deinen Weg zu gehen, und diejenigen daran teilhaben zu lassen, die sich davon angesprochen fühlen.

Die anderen gehen ihren eigenen Weg, der woanders ist, und der auch richtig ist.

Jeder geht seinen eigenen Weg.

Geh du einfach deinen Weg.

Gehe ihn zusammen mit denen, die zu dir passen. Verbinde dich mit ihnen auf der Herzensebene, sei Mensch.

Alles andere wird sich fügen.

Du bist genug. Du bist wunderbar.

Gehe als Licht auf deinem Weg, und tue das was du sowieso tust so, dass du damit andere inspirierst.

Sei dabei immer in Verbindung.

Spüre die Herzen.

  • Spüre die Herzen derer, die zu dir halten.
  • Spüre die Herzen derer, die hinzukommen.
  • Fühle die Verbundenheit, in Achtsamkeit.

Gehe deinen Weg eigenverantwortlich.

Entscheide selbst was für dich richtig ist.

Was für die Menschen gut und richtig ist, was du Ihnen anbieten möchtest.

Aber entscheide nicht für sie, sondern überlasse es Ihnen.

Wer ein Angebot annehmen will, soll es tun dürfen.

Wer nicht will, lässt es sein.

Geht gemeinsam auf eurem Weg, und jeder auf seine Art. Achtsam und verbunden, in achtsamer Verbundenheit.

Um dich dabei von störenden Gedanken zu befreuen, und in die Klarheit zu kommen, meditiere mit dem Gedankenstopper.

Gehe deinen Weg eigenverantwortlich.

Das bedeutet: Du weißt um die Risiken des eigenen Weges, und du bist bereit sie zu tragen.

Sorge eigenständig vor, um alle Risiken die dir begegnen abzufedern.

Sorge vor für mögliche Risiken die vielleicht kommen können, egal ob du sie zu verantworten hast oder nicht.

Sorge für alles vor.

Du kannst nichts für den Wirbelsturm der über dich hereinbrechen wird.

Aber du kannst vorsorgen, dass du dann gut aufgehoben bist, und ihn gut überstehst.

Deshalb habe immer einen “Plan B” .

Dein Plan B ist das was du tun wirst, wenn das Schlimmste das du dir vorstellen kannst tatsächlich eintritt.

Sei vorbereitet

Habe deinen Plan B immer soweit vorbereitet, dass du ihn jederzeit aktivieren kannst.

  • Wenn es aufwändige Maßnahmen gibt, dann bereite sie vorher schon vor.
  • So dass sie dann sofort bereit sind.
  • So dass du im Zweifelsfalle schnell und unkompliziert vorgehen kannst.

Habe deinen Plan B immer parat, um deinen Weg so zu gehen zu können, wie es für dich vorgesehen ist.

Wenn dich andere verwirren und vom Weg abbringen, dann schirme dich ab.

Sorge gut für dich.

Sorge vor allem dafür, dass du dem Gegenwind die Stirn bieten kannst.

Achtsam, und ohne dich zu übernehmen.

Stetig auf dem Weg bleibend, einen Schritt nach dem anderen.

Manchmal sind die Schritte kleiner, manchmal größer. Manchmal kommst du zum Stillstand. Oder bist ein Stück zurückgetreten.

Aber du nutzt jede Chance, um dein Weg weiter zu gehen, und gibst nicht auf. Du bleibst dran.

Du bist offen für neue Perspektiven, neue Chancen, neue Möglichkeiten.

Was immer sich dir bietet, dass dich auf deinem Weg weiter bringt, dir hilft deine Aufgabe in diesem Leben besser zu erfüllen, das tue.

Gehe immer weiter.

Hör nie auf.

Wenn du dir dazu mehr Gelassenheit und Ausdauer wünschst, dann nutze die Magie des Beckenbodens, um dich zu festigen und zu stärken.

Trage das Licht der Eigenverantwortung.

Und die Wärme der Achtsamkeit auf Gegenseitigkeit.

Eigenverantwortung bedeutet auch, dass du anderen keinen Schaden zufügst.

Du kannst sie inspirieren, aber zu nichts zwingen. Niemand anderes.

Wenn jemand andere Vorstellungen hat, dann respektiere das.

Jeder muss seinen eigenen Weg gehen.

Wir können nie wissen, ob der Weg des anderen genauso wichtig ist wie der eigene.

Vielleicht ist er sogar, unter irgendeinem Aspekt, noch wichtiger.

Auch die Begegnung, die den Konflikt in sich trägt, hat das Potenzial zu inspirieren.

Betrachte jeden möglichen Konflikt als eine Inspiration, die dich etwas lehren wird.

Begreife in diesem Sinne auch jede Kritik die dir begegnet, jede Panne, jede Stolperfalle, jeden Fehler als Quelle der Inspiration.

Jeder Konflikt, jedes Problem, jede Hürde, ist etwas dass dich inspiriert. Etwas, dass dir geschickt wurde, damit du deine Aufgabe noch besser machen kannst.

Halte deine Aufgabe im Blick.

Folge deinem Weg.

Um dich dabei nicht von deinen eigenen negativen Emotionen und Gefühlen ausbremsen zu lassen, um deine Energie für deinen Weg frei zu bekommen, löse alle negativen Emotionen auf.

Das haben auch andere vor dir schon geschafft. Nutze dazu die 12 Schlüsselemotionen.

Dein Weg ist der Weg, den du aus dem Herzen gehst.

Und der dich so zufrieden stellt, dass du ihn gar nicht aufgeben möchtest.

Wann immer du Energie brauchst, für deinen Herzens-Weg, wirst du sie haben. Energie-Mangel zeigt sich vor allem da, wo du falsch abgebogen bist. Lerne daraus und gehe weiter.

Wenn dein Weg mühsam wird,…

Wenn anstrengend wird, dann ist es Zeit eine Pause einzulegen, und die neue Inspiration anzunehmen, die mit solchen Situationen verbunden ist.

Vielleicht muss etwas verändert werden.

Etwas losgelassen werden.

Etwas Neues hinzu kommen, oder… etwas Neues ist zu lernen.

Und dann gehe weiter auf deinem Weg.

Gehe immer weiter, so wie der Wind nie aufhören wird zu blasen.

Er bläst mal schneller und mal langsamer, und mal kommt er scheinbar zum Stillstand. Dann ist die Luft drückend und schwül.

Aber er hört nie auf.

Es geht immer weiter.

Lass dich vom Wind in die Welt tragen.

Gehe den Weg deines Herzens.

Herzensqualitäten sind vergleichbar mit den Qualitäten des Windes. Sie zeigen dir den Weg.

Folge dem Weg deines Herzens. Achtsam. Achtsamkeit ist auch ein Aspekt des Herzens.

Folge dem Weg deines Herzens.

Gehe immer weiter.

Strahle warme Liebe in die Welt.

Und den Lichtfunken der Inspiration.

Mögen diejenigen, die davon berührt werden, sich davon bereichert fühlen.

Und diejenigen, bei denen das nicht der Fall ist, denen wünsche Glück auf ihrem weiteren Weg. Sie müssen ihren eigenen Weg gehen. Der in diesem Leben nicht mit deinem Weg zusammen passt.

Gehe immer weiter.

Trage das Licht in die Welt.

Das Licht der Verbundenheit, der Wärme, der Erkenntnis. Der Entwicklung. Das Licht des Seins.

Die glücklichste Zufriedenheit entsteht aus dem Bewusstsein die/der zu sein der du bist, und dass das genau so richtig ist.

Du brauchst dich niemals zu verbiegen.

Du brauchst mir nie etwas zu tun, was nicht zu dir passt.

Immer wenn dein Weg anstrengend wird, ist etwas zu korrigieren.

Da wo sich dein Weg gut anfühlt, wo du dich gerne engagierst und anstrengst, weil es dir Befriedigung gibt, weil du andere in ihrem Herzen berührst und ihnen hilfst, ihren Weg zu gehen, da ist dein Weg.

Gehe deinen Weg deines Herzens in Liebe.

Gehe deinen Weg leicht wie der Wind.

Niemals aufhörend dich zu bewegen.

Verbunden.

Und beleuchtet vom Licht der Inspiration.

Beleuchtet vom Licht aus der Quelle.

Das Licht aus der Quelle, das ist die Kraft hinter dir. Die durch dich hindurch in die Welt scheint.

Du bist eine Quelle, eine Quelle des Lichts.

Eine Quelle ist nicht etwas, das etwas erzeugt.

Eine Quelle ist etwas, dass etwas hervorbringt, das vorher auf einer anderen Ebene oder in einer anderen Welt bereits existiert hat.

Eine Quelle ist ein Tor zwischen den Welten.

Sei die Quelle, die das Licht der verborgenen Welt in die erlebbare Welt der Menschen bringt.

Lass dieses Licht in die Welt fließen.

Mahashakti Uta Engeln Sommer 2021 4Liebe Grüße

Mahashakti

Folge dem Weg deines Herzens durch alle Stürme hindurch

Folge dem Weg deines Herzens durch alle Stürme hindurch