Angst und Unruhe loslassen durch Perspektive ändern

Du kannst deine Angst und Unruhe loslassen, indem du deine Perspektive änderst. Da muss man erst mal drauf kommen.

Wann immer du feststellst, dass du dich verstrickt hast. Dass du dich wieder in Grübeleien verlierst, und deine Gedanken um dieselben Themen kreisen. Dann hebe deinen Blick aus diesem Sumpf heraus.

Schaue auf dein höheres Ziel

Was willst du in deinem Leben von Herzen erreichen? Was ist dir richtig wichtig?

Wirklich wichtig ist zum Beispiel nicht, dass die Küche perfekt geputzt ist.

Wichtig ist, dass es euch allen miteinander klasse geht, und deine Familie glücklich zusammen lebt.

Wirklich wichtig ist auch nicht, dass du deine Arbeit in höchster Perfektion erledigsst.

Wichtig ist dass das Projekt unterm Strich korrekt durchgeführt wurde.

Die eine oder andere Abweichung stört dabei nicht weiter. Oft bietet sie sogar tolle Ideen mit Verbesserungspotenzial.

Es ist nicht wirklich wichtig, dass deine Bude aussieht wie aus dem Möbelhaus-Katalog. Kein Mensch wird je auf den Grabstein schreiben: Er hatte so eine tolle, saubere Wohnung.

Viel wichtiger ist es liebevolle Beziehungen zu den Menschen, die dir wichtig sind zu pflegen.

Wenn die Wohnung dabei mal ein bisschen zustaubt, das ist völlig o. k. Dafür bekommst du dann den Grabstein-Spruch: Er war ein wundervoller Mensch

Der Trick ist in jedem Fall, auf auf die nächst höhere Ebene zu wechseln.

Es geht darum die Lage aus einer übergeordneten Perspektive heraus zu sehen. Mindestens 1008 m über dem Boden, oder mindestens eine ganze Hierarchieebene höher in der Firmenhierarchie. Es geht darum die Details deutlich kleiner zu machen, und zum Ausgleich den Blick fürs Ganze größer.

So findest du heraus, was wirklich wichtig ist, statt dich in Details zu verzetteln.

Wirklich wichtig sind meistens nicht die Dinge, über die man sich gerade unnütze Sorgen macht.

Gefühle Loslassen Anleitung

Eine andere Frage, die zu vergleichbaren Erlebnissen führt ist:

Welche Bedeutung hat dieses Problem für mich in einem Jahr? Und in fünf Jahren? Und in zehn Jahren?

Wenn diese Antwort lautet: gar keine, ich werde es dann längst vergessen haben. Dann sollte es heute auch nicht zu Unruhe führen.

Also geh den entspannten Weg, und akzeptiere die Situation wie sie ist. Gib deine kostbare Energlie lieber in die wirklich wichtigen Dinge. In dem Moment, wo du deinen Fokus änderst, wird das Problem aus deinem Horizont herausfallen.

Es ist einfach nicht mehr wichtig, du hast es losgelassen.

Weitere Loslassen-Video-Tipps gibt’s auf meinem Youtube-Kanal

Abonniere meinen Youtube-Kanal und verpasse keinen weiteren der wertvollen Video-Tipps. Hol dir meine Loslassen-Playlist auf Youtube.

Du liest gern inspirierende Texte?

Als Newsletterempfänger bekommst du meine neuesten Blogbeiträge jede Woche direkt in deine Mailbox. 

Du hast dich erfolgreich angemeldet!