Positive Gefühle stärken und Gut und glücklich leben mit emotionaler Transformation im Selbstcoaching

Diesen Beitrag per E-Mail versenden
Sie können maximal fünf Empfänger angeben. Diese bitte durch Kommas trennen.





Die hier eingegebenen Daten werden nur dazu verwendet, die E-Mail in Ihrem Namen zu versenden. Sie werden nicht gespeichert und es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken.

Wie die Entspannung mit den Füssen entstand

Ja, ich gebe es zu – auch ich muss mich regelmässig aktiv darum kümmern entspannt zu bleiben. Dazu habe ich meine Tricks. Und natürlich funktioniert nicht alles jederzeit. Manchmal muss ich ein bisschen rumprobieren. Deshalb entstehen dann so Sachen, wie die Entspannung mit den Füssen.

Das ist der erste Beitrag der Rocking-Community – wöchentliche Beiträge aus dem echten Leben, ab jetzt, den 19.01.19.

Nicht nur von mir, auch von dir. Für alle, die aktiv an mehr Lebensfreude durch Gelassenheit und Entspannung arbeiten, sind herzlich eingeladen sich hier mit ihren Erfahrungen und Erlebnissen einzubringen. Hier gibts die Anleitung zur Rocking-Community.

Diese Woche hatte ich einige sehr inspirierte Energie-Schübe

Die haben mich dazu gebracht um 4:00 Uhr aufzustehen und anstehende Aufgaben mit völlig neuen Ideen zu erledigen. Das war ein enormer Schwung, der sich da entfaltet hat.

Ja, ich liebe diese Tage, wo ich um diese Uhrzeit “aus dem Bett falle” und spätestens gegen 9:00 Uhr etwas fertig gestellt habe, über das ich am Vortag nicht mal nachgedacht habe. Und ich bin jedes Mal völlig begeistert von dem, was da passiert. Es ist wirklich eine besondere Kraft, die mich dann anschiebt.

Interessanterweise bin ich an solchen Tagen nicht mal müde.

Der Tag läuft nach diesem besonders schwungvollen Tagesstart ganz normal ab, und ich gehe abends ganz normal ins Bett. Nicht mal der Kaffee-Konsum steigt dann. Manchmal muss ich mich dann gezielt herunter fahren, um nicht mein Umfeld mit meiner Energie zu “verbrennen”.

Dazu hat diese Woche die nachstehende Übung ganz besonders gut funktioniert.

Die war nahezu täglich dran, da die Energie mehrere Tage lang angehalten hat.

Die beste Entspannungs-Übung dieser Woche war …

… beim Gehen!

Und nein, es war KEINE Fussreflexzonenmassage. Obwohl ich die total klasse finde. Aber für sowas hätte ich in dieser schwung-geladenen Woche keine Zeit aufgebracht.

Meine Fuss-Entspannung konnte ich dagegen in mein 3x-tägliches Ritual einbauen: die Hunderunde.

Wenn viel los ist, ist es immer gut, wenn man zum Runterfahren keine Extra-Zeit benötigt. Wenn die Entspannungs-Übung mitten im normalen Alltagsgeschehen stattfinden kann, und trotzdem sehr gut wirkt.

So hab ich die ‘Entspannung mit den Füssen’ beim Gehen gemacht:

  1. Ich habe mich beim Gehen auf die Fußsohlen konzentriert, und ganz bewusst das Gewicht gespürt.
  2. Dabei habe ich verstärkt darauf geachtet, wie sich die Gewichtsverteilung beim Abrollen verändert.
  3. Eine zusätzliche Intensivierung der Konzentration kam ins Spiel, als ich anfing bei jedem Schritt die Zehen bewusst der Reihe nach aufzusetzen. Von aussen nach innen, also vom kleinen Zeh zum grossen Zeh. Bei jedem Schritt.

Das hat den netten Nebeneffekt, dass die Füsse schön warm werden – im Januar ist das ganz besonders gut. Ausserdem wirken warme Füsse zusätzlich entspannungsverstärkend.

Mahashakti Uta Engeln

Liebe Grüsse, deine Mahashakti

Das war mein Entspannungs-Highlight der Woche.

Und du?

Was war dein Entspannungs-Highlight der Woche?

Was hast du erlebt?

Erzähl mal: ► hier klicken, um dein Highlight der Woche in den Kommentar zu schreiben