Diesen Beitrag per E-Mail versenden
Sie können maximal fünf Empfänger angeben. Diese bitte durch Kommas trennen.





Die hier eingegebenen Daten werden nur dazu verwendet, die E-Mail in Ihrem Namen zu versenden. Sie werden nicht gespeichert und es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken.

Sich abgrenzen fällt vielen schwer. Dabei ist es ein wichtiger Schritt, um seine Energie zu bewahren. Abgrenzung ist ein Akt der Selbstliebe, und ermöglicht uns besser für andere da zu sein.

Wer sich nicht abgrenzen kann, kann nicht für sich selbst und seinen Energiehaushalt sorgen.

  • Wer nicht für seine Energie sorgen kann, brennt aus.
  • Man wird krank, oder rutscht in übermässige Erschöpfung
  • Burnout und Erschöpfungssyndrom sind für niemanden gut
  • Solche Zustände können zu der Belastung werden, die man eigentlich vermeiden wollte

Das ist keine gute Idee, und sollte vermieden werden. Also lernen wir uns besser abzugrenzen, und Grenzen setzen.

Aber wie?

Mit dem richtigen Mindsetting, und der dazu passenden Kommunikation!

Abgrenzung ist ein Akt der Selbstliebe – Dein neues Mindset:

Ich sorge gut für mich und meinen Energiehaushalt. Weil ich besser für andere sorgen kann, wenn es mir gut geht. Deshalb ist erfolgreiche Abgrenzung mehr, als ein Akt der Selbstliebe.

Abgrenzung ist immer auch ein Akt der Nächstenliebe.

Wenn du dir dessen bewusst bist, und deine Selbstliebe in ein harmonisches Verhältnis zu deiner gelebten Nächstenliebe bringst, dann hast du die wichtigste Grundlage für erfolgreiches Grenzen ziehen gelegt. Dann hast du einen auf lange Sicht stabilen Energiehaushalt.

Abgrenzen in 4 Schritten: So setzt du deine Grenzen erfolgreich

  1. Benenne deine Gefühle und kommuniziere sie so, dass andere nachvollziehen können, was bei dir gerade los ist. Das fördert Verständnis und Akzeptanz deiner Person.
  2. Formuliere für deine Lieben in einem einfachen Satz, was es mit dir macht, wenn du deine Grenzen wahrst. Im Normalfall will niemand Gesundheit und Wohlbefinden seiner Lieblingsmenschen beeinträchtigen. Sie werden deinen Wunsch respektieren.
  3. Danke anderen, wenn sie dir gegenüber ihre eigenen Grenzen setzen, für diese Information. Da Menschen mit Abgrenzungsproblemen meist selbst Schwierigkeiten haben die Grenzen anderer zu respektieren (also du), ist das für dich eine wichtige und hilfreiche Inspiration. Dafür sei dankbar, das bringt dich weiter.
  4. Lerne auf freundliche Weise “Nein, Danke!” zu sagen, wenn du etwas nicht möchtest, OHNE dich dafür zu rechtfertigen. So trainierst du zu dir zu stehen.

Entwickle dein neues Mindsetting mit wirkungsvollen Mental-Techniken so weiter, dass du dich zukünftig auch in anspruchsvollen Situationen🎈 leicht und sicher🎈 abgrenzen kannst, ohne dabei in Schwierigkeiten zu geraten. Dabei helfen dir die Techniken aus meinem Kurs Abgrenzung und Selbstbewusstsein weiter.